Exelcat Junior 2-12 Monate

Welche Katze passt zu mir?

Die Entscheidung ist gefallen: Eine Katze soll Ihr Leben bereichern! Doch bei den vielen verschiedenen Katzenrassen ist die Auswahl nicht leicht. Wir haben hilfreiche Tipps für Sie.

Mehr Infos
Welche Katze passt zu mir

Wohnungs- oder Freiläuferkatze?
Wenn Sie in einer Stadtwohnung ohne Garten leben, sind freiheitsliebende Katzen wie die norwegische Waldkatze oder die Europäische Kurzhaar nichts für Sie. Ruhige und menschenbezogene Katzen, die auch mit wenig Auslauf glücklich sind, sind zum Beispiel die Ragdoll oder Bombay-Katze.

Familiengrösse
Haben Sie Kinder? Wenn ja, sollten Sie auch das bei der Wahl Ihrer Samtpfote berücksichtigen. Familienfreundliche Katzenrassen, die die tollpatschigen Griffe kleiner Kinderhände mit Gelassenheit hinnehmen, sind zum Beispiel Birma, Ragdoll, Bengal oder German Angora.

Fell und Pflege
Wichtig ist auch, zu überlegen, wie viel Zeit Sie für die Pflege Ihrer Katze aufwenden möchten. Katzen mit dichtem, langem und flauschigem Fell, wie zum Beispiel Perser, Angora-Katzen und Colourpoint freuen sich über tägliche Fellpflege, um ihre kuschelige Mähne zu bändigen. Kurzhaarkatzen wie Britisch Kurzhaar, Korat, Ocicat und Siam können ihr Fell sehr gut selbst pflegen und sind nicht auf Ihre Hilfe angewiesen. Trotzdem freut sich jede Katze über sanfte Fellpflege!

Schliessen

Wilkommen zu Hause!

Der grosse Tag ist endlich da! Begrüssen Sie Ihr kleines Kätzchen stressfreie in Ihrem Zuhause.

Wenn Ihr Kätzchen ankommt, sollte das Haus oder die Wohnung so ruhig wie möglich sein. Gehen Sie sicher, dass alle gefährlichen Gegenstände, herumliegende Kabel oder giftige Pflanzen entfernt sind und geben Sie Ihrem Babykätzchen viel Zeit, sich an das neue Zuhause zu gewöhnen.

Mehr Infos
Willkommen zu Hause

Es ist ganz normal, dass Ihr Kätzchen anfangs sehr schüchtern ist und sich in einer Ecke versteckt. Aber bald wird der kleine Kerl sein neues Reich auf eigene Faust entdecken wollen – lassen Sie also alle Türen, zu denen Ihre Katze später Zutritt haben soll, einen Spalt weit offen.

In den ersten Stunden ist es auch besser, die anderen Haustiere vom Neuankömmling fernzuhalten. Lassen Sie Ihre Haustiere sich Schritt für Schritt einander annähern, damit sie sich aneinander gewöhnen. Vergessen Sie nicht auf die bereits im Haus lebenden Tiere, sonst kann leicht Eifersucht aufkommen.

Sorgen Sie mit vielen Kuschelecken und einem Bett dafür, dass sich Ihr Kätzchen bald wohl und aufgehoben fühlt. Verteilen Sie am besten kuschelige Decken oder Kartonschachteln im Haus. Platzieren Sie diese „Wohlfühlecken“ am besten auch möglichst weit weg vom Katzenkistchen.

Platzieren Sie die Katzentoilette an einem festen Ort und setzen Sie Ihre Katze nach jeder Mahlzeit in die Katzentoilette. So wird Ihr Katzenbaby bald lernen, den Ort mit seinen Toilettengewohnheiten zu verbinden!

Schliessen

Gesundheit

Der erste Besuch beim Tierarzt ist grosser Stress für Ihr Kätzchen. Viele Gerüche von anderen Katzen, weit weg vom vertrauten Zuhause und ein neuer Mensch, den Ihre Katze kennen lernt. Tierärzte sind erfahren mit jungen Kätzchen und wissen ganz genau, wie sie den Tieren die Angst nehmen können.

Mehr Infos
Gesundheit

Der Termin dient dazu, einander kennenzulernen, eine erste Allgemeinuntersuchung, Streicheleinheiten und eventuell auch kleine Belohnungen. So wird der Termin zu einem positiven Erlebnis und nimmt Ihrer Katze die Angst vor zukünftigen Untersuchungen.

Registrieren Sie Ihr Kätzchen am besten bei Ihrem Tierarzt und notieren Sie die Telefonnummer, damit Sie sie jederzeit zur Hand haben. Der Tierarzt informiert Sie darüber, wie Sie das körperliche und mentale Wohlbefinden Ihres Babykätzchens fördern können und erläutert die wichtigsten gesundheitlichen Risiken, und wie Sie diese vermeiden.

Nach dem Tierarztbesuch hat sich Ihr Kätzchen zu Hause eine Belohnung verdient und freut sich über viele Streicheleinheiten. Wenn der erste Termin ein positives Erlebnis war, werden mit grosser Wahrscheinlichkeit auch die nächsten Termine positiv verlaufen.

Schliessen

Impfen und Chippen

Beim ersten Tierarztbesuch mit Ihrem kleinen Kätzchen werden auch die notwendigen Impfungen und die Mikrochip-Kennzeichnung zur Sprache kommen.

Mehr Infos
Impfen und Chippen

Ihre Katze kann gegen verschiedene Erkrankungen geimpft werden:
 

  • Katzenseuche (Feline Parvovirose)
  • Katzenschnupfen
  • Leukose
  • Tollwut

Im Alter von acht Wochen wird Ihre Katze in der Regel zum ersten Mal geimpft. Im Alter von zwölf Wochen erfolgt dann eine Auffrischungsimpfung. Besprechen Sie mit Ihrem Tierarzt den genauen Impfplan und zögern Sie nicht, auftretende Fragen sofort zu stellen. Nach den Erstimpfungen sollten auch bei der ausgewachsenen Katze jährliche Wiederholungsimpfungen erfolgen.

Durch den implantierten Mikrochip ist Ihr Kätzchen dauerhaft gekennzeichnet und kann so im Falle von Weglaufen etc. zweifelsfrei identifiziert werden. Mit einem speziellen Lesegerät können alle Tierärzte und Tierheime die auf dem Mikrochip eingelesene Nummer sehen und Ihre Adresse in Erfahrung bringen.

Schliessen

Spiel & Spass

Egal ob kleine oder grosse Katzen, unsere schnurrenden Vierbeiner sind sehr verspielt. Besonders für Babykatzen ist gemeinsames Spielen wichtig – denn es trägt wesentlich zur Entwicklung Ihrer Katze bei.

Mehr Infos
Spiel und Spass

Beim Herumlaufen, Toben und Hüpfen erlernt Ihre Babykatze nicht nur körperliche Fähigkeiten, sondern auch das Wahrnehmungs- und Reaktionsvermögen Ihres kleinen Abenteurers wird geschult. Ausserdem verstärkt gemeinsames Spielen auch die Bindung zwischen Ihnen und Ihrer Katze – so baut Ihr Vierbeiner eine Vertrauensbasis auf und lernt, wie fest man zubeissen oder die Krallen spielerisch einsetzen darf. Vor allem Haus- oder Wohnungskatzen freuen sich über viel Beschäftigung und Zuneigung.

So spielen Sie richtig
Da Katzen, die in der Natur leben, bis zu zwölf Mal täglich auf die Jagd gehen, sollten Sie Ihr Spielverhalten dementsprechend anpassen. Bauen Sie mehrmals über den Tag verteilt kurze Spielphasen von etwa 5 bis 15 Minuten ein. Die Möglichkeiten der Spielzeuge für eine Babykatze sind unbegrenzt – Toilettenpapierrollen, Fellmäuse, Socken oder Spielbälle – mit den einfachsten Mitteln können Sie Ihre Babykatze auf Trab halten. Auch ein Karton mit Papierschnipseln, in dem Sie ein Leckerli verstecken, ist ein richtiger Abenteuerspielplatz für Ihr Katzenbaby.

Schliessen

Fütterungshinweise

Wir empfehlen, eine Mischung aus Exelcat™ Trocken- und Nassnahrung zu füttern.

Impressum

X
X
 
 
space